Galgos – Spanische Windhunde

Galgo Hunde

Schnell sind die Galgos! Da ist es kein Wunder, dass die Hunderasse Galgo Español früher vor allem zur Jagd auf Hasen & Kaninchen sowie Füchse oder Wildschweine eingesetzt wurden. Die vom Körperbau großen Hunde (die Widerristhöhe beträgt zwischen 60 und 70 Zentimeter) und markanten Kopf jagen schnell verfolgend und auf Sicht obwohl die Tiere ansonsten ruhig und gelegentlich zurückhaltende Wesen sind. Diesen ruhigen, sanften und zurückhaltenden Ausdruck vermittelt oft auch der Ausdruck ihrer mandelförmig und haselnußfarbigen Augen.

Bereits den Römern waren die spanischen Windhunde bereits bekannt. Jedoch vermutet man, dass sich diese von den alten asiatischen Windhunden abstammende Hunde bereits vor den Römern auf der iberischen Halbinsel verbreitet hatten. Dort passen sie sich an die spanischen Steppen- und Ebenen-Verhältnisse an.

Merkmale dieser Hunderasse

Die Hochblüte erlebten die Galgos zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert, als die Tiere in andere Länder wie Irland und England exportiert wurden. Damit ist der Galgo Español einer der Vorfahren des Englischen Windhundes (Greyhound).

Hat ein Galgo  etwas interessantes entdeckt, kann man seine Aufmerksamkeit durch die Ohren deuten, die teilweise halb aufgerichtet mit gefalteten, seitwärts gerichteten Enden sind. Wenn der Hund entspannt und ruhig ist, bilden die Ohren ein am Kopf eng anliegendes Rosenohr. Die Rute hat dann die Form einer Sichel mit einem stark ausgeprägten, seitlich weisenden Haken am Ende. Bei der charakteristischen und für Galgos typische Haltung, ist diese dann zwischen die Läufe geschoben und berührt mit dem Haken vor den Hintergliedmassen fast den Boden.

Typische Farben der Galgos

Hunderasse Galgo

Das über den ganzen Körper verteilte Haarkleid ist sehr dicht, fein, kurz und glatt. Die Farben des Fells können dabei von reinem oder gefleckten Schwarz über dunkle Farben bis hin zu Zimtfarben in gelben, roten, weißen und Gescheckten Tönen reichen.

Galgo Fakten

  • FCI – Standard Nr. 285
  • SPANISCHER WINDHUND
  • (Galgo Español)FCI-St. Nr. 285 / 24. 05. 2002
  • KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 10 Windhunde.
  • Sektion 3 Kurzhaarige Windhunde.

Galgos in Not

Für viele Galgofreunde ist es ein besonderes Anliegen, Galgos in Not zu helfen. Durch den geringen Stellenwert, den Hunde in Spanien bei den Spaniern und Spanierinnen genießen sowie wie Jäger mit den von ihnen gezüchteten Galgos umgehen, versuchen vielfach Tierschutzorganisationen aus dem In- und Ausland die Lage der Galgo Español zu verbessern. Dabei wird entweder versucht vor Ort zu helfen oder anderseits die Tiere an fürsorgliche Hundehalter in Österreich oder beispielsweise Deutschland zu vermitteln.

Windhunde sind nicht für jeden

Abschließend und unbedingt erwähnt gehört auch, dass es mit einem Galgo als Haustier kein gemütliches Rumbummeln an der Leine und gemütliches Quatschen mit anderen Spaziergängern mehr gibt. Als verantwortungsvoller Galgofreund sollte die Gegend immer im Blick gehalten werden.  Einen Großteil der Galgos kann man nicht von der Leine lassen, wenn die Windhunde etwas sehen, haben sie eine enorme Startgeschwindigkeit, die einen, wenn unerwartet, gerne mal von den Füßen reißt. Dazu passt gut folgendes Zitat

Sobald der Hase losläuft, hetzt ihm die Galgo-Hündin nach.

Trotzdem sollte dem Windhund in gesichertem Gelände oder auf der Wiese ein Freilauf ermöglicht werden. Denn das Sprinten und Haken schlagen, dass braucht der Galgo!